Abbildungen der Seite
PDF
EPUB
[ocr errors]

Sh. Brooks Gord. Knot p. 300. Auch überhaupt der gewerbsmässige Betrieb einer Sache; Farrar Jul. Home: though a fair cricketer bimself, he soon grew weary of the „shop“ about the game. the shop sits heavy on him. Dick. Little Dorr. II, 270: he thinks he has a soul beyond the shop, er glaubt zu etwas Höherem geboren zu sein, Cornh. Mag. Dec. 1860, p. 601. -- Ein Seemann schreibt: I cannot, at present, enter into any shop-business (Parry Mem. of Adm. Parry p. 158).

shot-silk. Changeant Seidenzeug, das nach dem verschiednen Licht andre Farben zeigt.

shoulder. Troll. Barch. T. 226: he would work with them shoulder and shoulder, gleichmässig, von Wettrennen, wenn zwei Pferde gleichmässig laufen.

shout s. unter stand.

to show fight, der eigentliche Ausdruck für das Versetzen in die zum Boxen geeignete Stellung (L. zu allgemein: sich kampfbereit zeigen).

to show, intr. Cornh. Mag. Aug. 1860 p. 194: how the birchtrees clothed with their white and glistening bark showed like skeletons: glänzen, sich abheben vom dunklen Hintergrund.

to shut up, zum Schweigen bringen, Dick. Little Dorr. I, 93: he shut him up in about half a minute, cf. 231 it shuts them up, they haven't a word to answer. Macm. Mag. 1859 Dec. p. 96: I was quite shut up, konnte kein Wort hervorbringen; Dick. Littie Dorr. I, 204: this shuts it up, bringt die Sache zu Ende = dies ist mein letztes Wort. Auch intrans. schweigen, übertr. überhaupt: aufhören, Lever Dav. Dunn I, 176: I shut up, ich schliesse den Brief. Lever Dav. Dunn II, 23: if you push them (the horses) a bit, they shut up, stehen still.

shutters, oft als Tragbahre gebraucht, wenn Personen verunglücken; Dick. Little Dorrit I, 233: a litter hastily made of a shutter. Lever Dav. Dunn III, 265: a man that would send you home on a shutter if etc.

shy. Lever Davenp. Dunn I, 256: you are always talking to mo of a fellow called Kellet why not have a shy at him, es 'mal mit ihm versuchen; auch: mit Jemand anbinden; eine Sache probiren; to have a shy at Homer; etwas anders ib. II, 24: take a shy at Düsseldorf: schnell einmal hinüberfahren, Dick. Little Dorr. III, 107: a temporary shy at an entirely new scene and climats.

side. students who are on different sides, Farrar Jul. Home; die zu den grösseren colleges gehörigen Studenten sind oft in mehrere Abtheilungen getheilt, die nur zum Essen und in der Kirche zusammen

9

[ocr errors]

kommen, in den Vorlesungen und in Geldangelegenheiten getrennt sind. side-candle, Trollope Warden 189 in der Bed.: Licht um zu Bett zu gehen. side-winds, to beat about for s. w., Dickens Hard T. = to beat about the bush; doch von Schiffen übertragen, die den graden Cours nicht nehmen können (beat about), da ihnen der richtige Wind fehlt. und die daher mit balb conträren Winden (s. w.) so viel wie möglich vorwärts zu kommen suchen. side-dishes, Davenp. Dunn I, 180 T. Gemüse, entremets, hors d'oeuvres u. dgl., die wenn das ganze Essen zugleich auf den Tisch gesetzt wird, an den Seiten der Tafel stehu, wäred hngdierossnen Fleischstücke die Mitte einnehmen.

to sift sunshine, Reade Love me l. etc. p. 240, von subtilen Speculationen, wol mit Erinnerung an Swift Gull. tr. in Laputa. Auch wird gesagt: to extract sunshine out of cucumbers.

sight. a good sight for soreeyes (vulg.) bei Troll. Barch. T. 85: a sight of you is good for sore eyes, in Bezug auf Personen, die sich selten sehen lassen. to take a s., komische Benennung der Misstrauen, Hohn und Verachtung bezeichnenden Geberde, wenn man die ausgespreizte Hand mit dem Daumen gegen die Nase setzt (wie der Schiffer den Quadranten) und den kleinen Finger bewegt, eine Pantomime, die gew. zu dem von B. XXIII, 15 besprochnen „Walker gebraucht wird. a cannon is sighted (Times), das Visir an einer Kanone wird regulirt.

to sink the chambers, den Schacht zu einer Mine graben, Lever Dav. Dunn II, 280 T.

sink. auch als Fluch statt damn, Trollope Warden p. 38: sink them all for parsons etc., ib. 39: sink bis twopence.

to sit for a fellowship, in das Examen gehen. — to give a painter a sitting, zum Bilde sitzen, Thack. Newc. I can't sit them for above a second or two, schwerlich üblich; gebildet nach stand them, Reade Love me 1. etc. 108 T.

six. that is six to the half a dozen; einerlei. to be at sixes and sevens. Das Sl. D. bemerkt über den Ursprung: The Deity is mentioned in the Towneley Mysteries as He that ,,set all on seven“ i. e. set or appointed everything in seven days. A similar phrase at this early date implied confusion and disorder, and from these, Halliwell thinks, has been derived the phrase „to be at sixes and sevens.“ A Scotch correspondent, however, states that the phrase probably came from the workshop, and that amongst needle makers when the points

[ocr errors]

1

and eyes are heads and tails“ (heeds and thraws), or in confusion,
they are said to be at sixes and sevens, because those numbers are the
sizes most generally used, and in the course of manufacture have fre-
quently to be distinguished.

a size larger than um einen Grad grösser, Dick. Hard T.

skeleton in the closet, ein unangenehmes Geheimniss, das man vor den Augen der Welt verbirgt. Thack. Newc. hat ein besondres Kapitel darüber, Dick. Little Dorr. II, 19: to produce the family-skeleton, Sh. Brooks Gord. Knot p. 143. Aehnlich a peacock on the wall.

to skim over a newspaper, flüchtig durchlaufen, Lever Davenp. Dunn I, 100 T.

skin. brought up amongst fellows would skin a cat, Bed. ? Lever Dav. D. p. 18.

skylarking, genauer als L. (Possen der Matrosen im Takelwerk) giebt Sl. D. unter Lark: mounting to the highest yards and sliding down the ropes for amusement which is allowed on certain occasions.

slate. S. Brooks Gord. Kņot p. 55. . . . are to be found under the same slates, unter einem Dache. Hier mag beiläufig die Bemerkung Platz finden, dass im Schieferhandel die Tafeln nach Grösse und Stärke, nicht im Scherz, als Small Ladies, Large Ladies, Countesses, Duchesses, Queens, unterschieden werden; so dass es in einem Briefe ganz ernsthaft heisst: an order for 3000 queens, oder: those 5000 Duchesses you sent me last time were not of the best quality.

sledge. to throw the s., ein bes. in Schottland geübtes Wettspiel, wer den schweren Hammer am weitesten werfen kann.

to sleep on it, unbeachtet lassen L. schlecht; warum er nicht giebt die Sache beschlafen,“ ist nicht abzusehen, da die Begriffe sich decken, s. 2. B. Trollope Warden 185 (es findet sich to consult one's pillow). – to sleep wird es genannt, wenn ein Kreisel in seiner schnellsten Drehung vollständig still steht.

sleeve. Trollope Warden 205: another plan which he had in his sleeve, vorräthig, bereit haben; v. Taschenspielern?

slip. there's many a slip between the cup and the lip, sprüchwörtlich. Troll. Barch. Tow. 363.

slobber, in Reade Love me l. p. 78 cf. 116 T. in ähnlicher Uebertragung wie unser „begeifern" = tadeln.

slop-work, überhaupt schlechte Schneiderarbeit, die man fertig gemacht kauft, Dick. Little Dorf. I, 320.

[ocr errors]

vom

Bmear.

slow, familiär, von Gesellschaften u. dgl.: langweilig, Troll. Barch. Tow. 43. dann Gegens. zu fast in seiner slang-Bed. Macm. Mag. Apr. 1860 p. 459: the fastest of the fast and the slowest of the slow.

slum, nicht bloss Zimmer (L.), sondern mehr = Spelunke, Bordell, bes. back-slum (Cornh. Mag. Jul. 1860 „Hogarth“).

small hours, die Stunden nach Mitternacht; immer wo Hineinschwärmen in den folgenden Tag die Rede ist: sehr üblich, s. z. B. Little Dorr. I, 80. a smash = ice brandy and water, Austr. Fowler S. L. p. 53.

a coat „smeared“ with lace etc. Dougl. Jerrold men of char. I, 57.

smooth hores, glatte Läufe, im Gegens. zu rifled guns (Guy Liv.).

snub. Auch das Subst. hat die Bed. Nase, Verweis; to give somebody a snub.

snuff. Cornh. Mag. Jun. 1860. ,,Will. Hogarth.“ snuffed out übertragen von Jemand, dessen Ruhm gänzlich erloschen ist. exchange of the snuff-boxes, Bezeichnung des Beriechens der Hunde.

snuggery. L. sollte d. W. ,,Boudoir“ geben. In Dick. Little Dorr. ist es fortwährend (z. B. I, 126, II, 251 T.) das kleine Kneiplokal im Marshalsea-Gefängnisse.

so said so done, wie gesagt so geschehen.

sodden, durch Wasser aufgeweicht; half-sodden turf sods, Lever Dav. Dunn III, 137 T. clothes soddened with wet, Dick. Little Dorr. I, 179 T.

soft soap (sl.), Schmeichelei, Amerikanism.

solitair, Grillenspiel L.; vielleicht ist Nonnenspiel bekannter; 32 Holzpflöcke oder Glaskugeln in 33 Löchern eines Brettes aufgestellt und nach Art des Damenspiels so geschlagen, dass zuletzt einer übrig bleibt. Das Spiel ist in England so üblich, dass z. B. folgende Stelle im Cornh. Mag. (Art. über Hogarth) Anspruch auf Verständniss machen darf: rolling about the board is not to be tolerated any length of time; we must peg in somewhere, and happy the man who finds himself in the right hole.

son-in-law, auch Stiefsohn, Thack. Newc. I, p. 38 T.

soph. Undergraduates sind junior sophs vor dem little go; senior sophs nach demselben. Die Wörter freshman, junior soph, senior soph, und questioner oder fourth-year man sind nicht spasshaft, sondern officielle Bezeichnungen. Uebrigens schreibt Carl Benson, Macm. Mag. Jul. 1860

[ocr errors]

in einem Artikel „My friend Mr. Bedlow, or Reminiscences of American College Life“: „the second-year students are called sophomores; why, nobody knows. But an erudite Yale Professor found out by dint of vast research that the epithet was formerly written sophimore" und ib. 224: „These sophs (the usual abbreviation will serve to compromise the difference in orthography) have the traditional reputation of being the chief actors in such small amount of larking as goes on at Yale. Their particular speciality used to be boaxing the freshmen“.

sorrow. the sorrows of Werther, Werther's Leiden. Aehnlich wie devil statt der Negation; sorrow a rap (q. v.), Lever Davenp. Dunn 1, 43 T. = not a r,

soul. he was the very soul of honour in all his doings, die Ehre selbst; the soul of good nature, die Gutmüthigkeit selbst, Kavanagh Seven years. Cornh. Mag. März 1861: the soul of independence.

soup. Lever Davenp. Dunn II, 222 T. C. must have got his soup pretty hot, muss ihm schlimm gegangen sein; üblich?

south-downs, kleine schwarze (?) Schafe, wegen ihres zarten Fleisches geschätzt (Lever Davenp. Dunn II, 109) und daher besondrer Gegenstand landwirthschaftlicher Pfege (ib. III, 239).

the Southerly Buster, der Wind, mit dem mässigere Temperatur nach dem Herrschen des heissen Windes in Australien eintritt. Fowler S. L. p. 87.

space. to sweep into space (Trollope Tuscany), faded into sp. (Cornh. Mag. Jun. 1860, „Hogarth"), in den leeren Raum, in's Nichts = vollständig.

spar. Dickens Sketch. 449 T. Mr. Timson kept up a running spar with Mr. W. T. Angriffsstellung beim Boxen, speaking of

à propos. special. Während einer Reihe von Fällen vor Gericht werden gewisse Punkte für eine besondre Erwägung aufbewahrt. Sie werden dann nachher besonders zusammen abgemacht, und darüber bloss die barristers gehört. Sie werden als special argument bezeichnet und das Verfahren nennt man to sit in banco. Dickens Little Dorr. III, 197 to make a special case heisst es, wenn in einem Gesetze für bestimmte Personen oder Stellen aus Gründen eine Ausnahme gemacht wird. Troll. Barch. T. 256.

specific performance. Wird die Erfüllung eines Contractes

« ZurückWeiter »