Jahresbericht über die Leistungen und Fortschritte in der gesammten Medicin, Band 1;Band 27

Cover
August Hirschwald, 1893
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite x - Question-Compends. Essentials of Anatomy, including the Anatomy of the Viscera arranged in the form of questions and answers, prepared especially for students of medicine, by Charles B.
Seite 306 - Les saints patrons des corporations et protecteurs spécialement invoqués dans les maladies et dans les circonstances critiques de la vie.
Seite 50 - Methods and Formulae Used in the Preparation of Animal and Vegetable Tissues for Microscopical Examination, including the Staining of Bacteria.
Seite 44 - THE ESSENTIALS OF HISTOLOGY. Descriptive and Practical. For the Use of Students.
Seite 91 - The structure and homologies of the cranial nerves of the amphibia, as determined by their peripheral distribution and internal origin.
Seite 108 - KUPFFER findet, daß bei den Vertebraten ein zusammenhängendes, aber in Rückbildung begriffenes, aus dorsalen und ventralen Darmdivertikeln hervorgehendes Drüsensystem besteht, welches mit seinen Schläuchen den Mitteldarm umzieht und mit der Leber insofern in genetischem Zusammenhange steht, als die ventralen Divertikel aus dem primitiven Lebergange ihren Ursprung nehmen. Beim Stör in ganzer Ausdehnung vorhanden, scheint dieses System bei Lepidosteus, den Teleostiern, Amphibien und Amnioten,...
Seite 140 - Die farblosen Blutkörperchen sind nicht die alleinige Ursache, der Blutgerinnung, sondern sie beschleunigen in eminentem Grade durch eine erst extra corpus von ihnen ausgehende Wirkung einen bereits im Gange befindlichen Process, welcher auch ohne sie in dem vom Organismus getrennten Blute mit der Faserstoffausscheidung abschliesscii würde.
Seite 169 - Acetylamidobenzoesäure umgewandelt wird und mit noch vorhandener p-Nitrohenzoesäure die Paarung eingeht. Das Primäre und Bestimmende ist demnach auch hier die Synthese mit Essigsäure.
Seite 85 - Der Urmund ist die Ausmündung eines Hohlraums, der sich durch Einstülpung aus der Keimblase anlegt und weiterhin Darm und Leibeshöhle aus sich hervorgehen lässt".
Seite 200 - Beziehungen vollkommen gleich wären, was, wie wir früher gesehen haben, sie nicht sind. Fassen wir Alles kurz zusammen. Das neugeborene Thier hat durch Ererbung erworbener Eigenschaften ein für periphere Reize sehr empfindliches, rhythmisch reagirendes Athemcentrum, das jedoch für Inspiration erregbarer ist als für Exspiration. Die erste Inspiration entfaltet indess die Lunge, wodurch nunmehr ein sich selber regulirender Athemmechanismus entsteht, der alle nöthigen Reize in rhythmischer Weise...

Bibliografische Informationen